Neue Veröffentlichungen und Zusatztermine

Gute Nachrichten für alle, die keine Karten mehr für die diesjährigen Zusatzvorstellungen des "Hasspredigers" ergattern konnten. Im Frühjahr 2012 gibt es neue Termine für Gastspiele. Ausserdem erscheint am 25.11.2011 Serdar Somuncus erstes Soloalbum "Dafür kommt man in den Knast".
Bisher kannte man ihn als enfant terrible der Comedy- und Kabarettszene. Serdar Somuncu las vor ehemaligen Häftlingen in Konzentrationslagern aus Hitlers "Mein Kampf", er trug Göbbels Sportpalastrede vor Rechtsradikalen auf, war jahrelang unter Polizeischutz auf Tour, als "Hassprediger" machte er vor nichts und niemandem halt, pöbelte, beleidigte und zeterte mehrfach preisgekrönt im Auftrag seines politischen Bildungsauftrages gegen Intoleranz und Diskriminierung. Jetzt kommt der türkische Theatermacher und Autor in einer vollkommen neuen Rolle auf die Bühne und zeigt sich dabei zugleich von einer ungewohnten Seite, obwohl es eigentlich auch eine Rückkehr zu seinen künstlerischen Wurzeln ist:

Serdar Somuncu, der in Wuppertal Musik studiert hat, bringt mit "Dafür kommt man in den Knast" ein nicht minder spannendes und kontroverses Musikalbum auf den Markt. Auf 18 Tracks fährt er in "Dafür kommt man in den Knast" eine musikalische Reise von Hiphop bis Hardcore, von Hitler bis Halleluja und überrascht dabei vor allem durch seine musikalische Vielfalt und seine ungewöhnlichen Texte.

Eingefleischte Fans wissen natürlich, dass Serdar Somuncu auch Musiker ist, die anderen werden ihn als solchen kennenlernen. Auf die Brisanz wird jedoch niemand verzichten müssen. Denn auch als Musiker nimmt Somuncu kein Blatt vor den Mund. Vom Liebeslied, über ironische Nummern, bis zur gnadenlosen Abrechnung mit seinen Comedykollegen ist auf "Dafür kommt man in den Knast" mit Sicherheit eine Menge Material enthalten, das für Gesprächsstoff sorgen wird.

Das Album ist ab dem 25.November 2011 erhältlich.

Jetzt vorbestellen!
×